aaaber, aber, aber – verträgt sich der Schleier wirklich noch mit den modernen Brautfrisuren?

Manche lieben ihn, andere können ihn gar nicht leiden – das Relikt aus alter Zeit.

Kein Hochzeits-Accessoire ist wohl so umstritten wie der Schleier. Er ist Symbol für Unschuld und Jungfräulichkeit. Gut, ich möchte nun nicht zu tief einsteigen, wie sich kulturell und soziologisch die Braut an sich darstellt, doch ein klitzekleiner Exkurs sei mir erlaubt. 😉

Alles begann mit der „mancipatio“ – (lat.) der „Übergabe“ aus der Hand, also dem Besitzerwechsel von Hand zu Hand (röm. Recht). Der Vater übergibt an der Hochzeit sein Eigentum an den künftigen Ehemann. Frauen waren damals ohne Recht und lediglich Besitz. Hui! Harter Tobak.
Heute ist dieser Vollzugsakt romantisiert und Bräute lieben es, sich von ihrem Papa zum Traualtar in die Hand ihres Zukünftigen führen zu lassen. Das weiße Kleid symbolisiert Unschuld und der weiße Schleier die Jungfräulichkeit schlechthin. Marmor, Stein und Eisen bricht, aber unsere Traditionen nicht. 😀 .

Eben dieses alte Relikt. Genug Exkurs! Und Hochzeitsfrisuren sahen damals auch anders aus. Doch die Friseurkunst hat sich weiterentwickelt. Nicht zuletzt durch moderne Stylinggeräte und Stylingprodukte, wie Kreppeisen, Glätteisen, Salzspray, Trockenshampoo, Haarpuder, etc. pp. Unsere heutigen modernen Brautfrisuren sind leicht und locker, fluffig, wie zufällig entstanden – dabei ist keine Strähne daran unüberlegt! – es ist schlicht und ergreifend KUNST!

Und dann kommt da plötzlich dieser KAMM! Dieser Keine Ahnung von Moderner Manuaria (lat.: Handarbeit) – Aaaahhh! Jede filigran und locker leicht gesteckte Locke will er niedermachen, sich hineingraben und alles zerstören!! Und erst beim Herausziehen hat er nochmals so richtig Freude – dieser traditionsbewusste Kunstbanause! 🙁

Bitte besprecht mit eurer Stylistin, ob das sein muss. Ob es der Frisur zuträglich ist, ob er nicht in den Nacken gesteckt werden kann (da richtet er am wenigsten Schaden an!), oder ob es überhaupt sein muss!? Meist versteckt der Schleier, wenn er unmittelbar nach dem Hinterkopf gesteckt wird, sehr viel von der aufwändig erstellten Frisur. *heul*

Und eine Brautfrisur wird nicht durch den Schleier zur Brautfrisur, sondern durch den Haarschmuck! Dieser unterstützt die Frisur in ihrer gesamten Haarmonie ;-).

Sorry, wenn ich keinen guten Zacken an ihm lassen konnte. 😉

Hier siehst Du eine Auswahl an Frisuren, die ziemlich schleierinkompatibel sind:

 

 

Pin It on Pinterest

Share This